Die Community für alle BDSM- und Extrem-Fetisch-Liebhaber!

  Neueste Mitglieder
Desse_sabrine
Deutschland
55055
Desse_sabrine (PLZ: 55055)
MistressSasha
Deutschland
010
MistressSasha (PLZ: 010)
mrs_emma
Deutschland
40225
mrs_emma (PLZ: 40225)
Kribbels
Deutschland
50667
Kribbels (PLZ: 50667)
Vadogga66
Deutschland
15831
Vadogga66 (PLZ: 15831)
IlmyX
Deutschland
70173
IlmyX (PLZ: 70173)
Rimamy
Deutschland
10585
Rimamy (PLZ: 10585)
Herrinceline1
Deutschland
10117
Herrinceline1 (PLZ: 10117)
  Zufallsmitglieder
Belly_Button
Deutschland
35781
Belly_Button (PLZ: 35781)
xxxxxx
Schweiz
3072
xxxxxx (PLZ: 3072)
PeterZell
Deutschland
66625
PeterZell (PLZ: 66625)
Swissmaster
Schweiz
3006
Swissmaster (PLZ: 3006)
Vinnie666010
Niederlande
5953
Vinnie666010 (PLZ: 5953)
AsLaMu
Deutschland
1625
AsLaMu (PLZ: 1625)
joerg1979
Schweiz
8854
joerg1979 (PLZ: 8854)
Mentastic
Deutschland
2276
Mentastic (PLZ: 2276)
  Neueste Bilder
John_Paul aus Deutschland (PLZ: 344)
Domina_Isabelle aus Deutschland (PLZ: 45479)
Sir_Nightsky aus Sonstiges (PLZ: 5311)
Lady_Leandra aus Deutschland (PLZ: 306)
Sora aus Deutschland (PLZ: 110)
Little_Michelle aus Deutschland (PLZ: 64404)
erienne aus Deutschland (PLZ: 64283)
LeckerM
In diesem Artikel möchten wir erklären was das Seil bedeutet, wie es konventionell und wie im Erotischen eingesetzt wird und welche Wortvielfalt dahinter steckt.
Unter einem Sklavenvertrag versteht man die schriftliche Fixierung von Vereinbarungen, worin Rechte und Pflichten des Sklaven, aber auch sehr oft des Tops reguliert werden.

Das heißt, Sklavenverträge dienen internen Vereinbarungen von Regeln zwischen Meistern und Sklaven.

Da diese Vereinbarungen aber oft individuell zwischen Meister und Sklave getroffen werden, gibt es jedoch eine große Anzahl an Sklavenverträgen, die sehr unterschiedlich ausfallen können.
Und obwohl solche Verträge nach unserem Recht keine offizielle, gesetzliche Gültigkeit besitzen, sind sie für Viele sehr sinnvoll, denn dadurch wird deutlich geregelt, was gespielt werden soll.
Mit dem englischen Wort "Spanking" bezeichnet man das Hauen oder Verhauen, beziehungsweise Schlagen, mit der flachen Hand oder einem geeigneten Gegenstand auf das Gesäß.

Im Englischen steht der Begriff ursprünglich wie auch heute noch im häuslichen Bereich in der Kindererziehung und weiterhin für die an Schulen, beispielsweise in den USA, regelmäßig praktizierte Form einer Körperstrafe.
Das Wort "Peitsche" ist ursprünglich kein deutsches Wort, sondern wurde im 14. Jahrhundert aus dem Westslawischen entlehnt und ist je nach Ausprägung ein Schlaggerät, eine Schlagwaffe oder ein Kommunikationsmittel, das aus einem, an einem Stil befestigten schmalen Lederriemen oder Strick besteht.rnIm heutigen Sprachgebrauch verdrängte das Wort Peitsche bereits auch weitestgehendst das ursprüngliche Wort Geißel, welches im Bayerischen als Goaßl bezeichnet wird. Im Schweizerdeutschen ist das Wort Geißel jedoch noch gebräuchlich.
Es gibt einiges an Anleitungen im Netz wie wir Seile von der Rolle des Seilers unseres Vertrauens zu Bondageseilen verarbeiten können um sie möglichst weich und anschmiegsam zu gestalten.
Statistiken

57215

Profile

27815

Bilder

3422

Alben